Hoch hinaus als StorenmonteurIn EFZ / StorenmontagepraktikerIn EBA

Wenn Du fasziniert bist von Technik, wenn Du Mut hast, geschickt bist, wetterfest und kontaktfreudig – dann bist Du in der Welt des Sonnen- und Wetterschutzes genau richtig.

Arbeitsinhalte

Entscheide Dich für einen Beruf mit Zukunft und für die Sonnenseite des Lebens!

Storenmonteure EFZ...

sind für die Montage von Storenanlagen zuständig. Anhand von Plänen verbauen sie die zunehmend automatisierten und motorisierten Systeme. Die Arbeiten führen sie je nach Grösse des Auftrags selbstständig oder im Team aus. StorenmonteurInnen arbeiten exakt, häufig an der frischen Luft und sind nahe am Kunden. Schon früh ist selbstständiges Arbeiten möglich und nicht selten wählen Storenmonteure später auch die berufliche Selbstständigkeit.

StorenmontagepraktikerIn...

sind wertvolle Teammitglieder beim Installieren von Sonnenschutz-Systemen aller Art. Sonnenstoren, Rolläden, Jalousien oder Markisen. Als StorenmontagepraktikerIn EBA hilfst du bei der Montage von Storen und anderen Sonnenschutzsystemen. Gebäude können so vor störender Sonneneinstrahlung geschützt werden. In Teamarbeit halten sie die Bauteile an die richtige Stelle und schrauben sie mit dem Bohrschrauber fest. Am Schluss kontrollieren StorenmontagepraktikerInnen, ob die Storen einwandfrei funktionieren.

 

Vorbereitung

In der Vorbereitung eines Montageauftrags messen StorenmonteurInnen und StorenmontagepraktikerInnen die Komponenten aus. StorenmonteurInnen übernehmen zusätzlich das Bestellen der Komponenten, richten die Baustelle ein und legen für die auszuführenden Arbeiten einen Ablauf fest.

Auf der Baustelle sorgen beide Berufe für die fachgerechte Lagerung von Material und Werkzeug.

Massaufnahme, Montage und Inbetriebnahme

Vor der Montage beurteilen Storenmonteure, Storenmontagepraktiker und Storenmontagepraktikerinnen den Untergrund, auf dem eine Anlage montiert werden soll, und bestimmen, womit die Bauteile befestigt werden. Am Schluss schliessen Storenmonteure die Antriebsmotoren ans Stromnetz an und programmieren die Steuerung.

Antriebe

Zunehmend wird der Sonnenschutz automatisiert und motorisiert. Deswegen bauen die Storenmonteure und -monteurinnen Antriebe ein, installieren Steuerungs-komponenten oder ganze Steuerungsanlagen und testen sie auf ihre Funktionstüchtigkeit. Dabei werden sie tatkräfitg von helfenenden Storenmontagepraktiker und Storenmontagepraktikerinnen unterstützt.

Service und Reparatur

StorenmonteurInnen sind auch für die Reparatur und Wartung von bestehenden Systemen zuständig. Fällt ein solches aus, suchen sie den Schaden oder Fehler und beheben diesen. Sie führen auch Unterhaltsarbeiten aus und sorgen damit für eine lange Lebensdauer der Installationen.

 


Ein Beruf mit Zukunft

Sie sorgen mit ihrer Arbeit für ein gutes Klima: und das im doppelten Sinne!

Storen, Rollläden und Markisen reduzieren zum einen die Wärmewirkung der Sonnenstrahlen in Gebäuden, schützen vor grellem Licht, Staub und neugierigen Blicken und sorgen so für ein angenehmes Wohn- und Arbeitsklima. Gleichzeitig schützen moderne, automatisierte Lösungen die Umwelt und damit das Klima, indem im Sommer eine Überhitzung der Gebäude und damit eine extra Kühlung verhindert wird. Im Winter sorgen die Systeme für eine optimale Nutzung von Sonnenenergie und damit für Einsparungen bei der Heizung.

Facts and Figures

Zutritt

Abgeschlossene Volksschule

Ausbildungsdauer

StorenmonteurIn EFZ: 
3 Jahre berufliche Grundbildung

StorenmontagepraktikerIn EBA:
2 Jahre berufliche Grundbildung
2 Jahre Zusatzlehre zum Storenmonteur EFZ

Sonnenseite

Die Beratung der Kunden als StorenmonteurIn ist besonders interessant, denn das gewählte Sonnenschutz-System prägt die Fassade. Die Installation von Steuerungsanlagen für verschiedenste Sonnenschutz-Systeme stellt eine spezielle Herausforderung dar, bei der man mit Fachwissen punkten kann.

Storenmontagepraktiker und Storenmontagepraktikerinnen verhelfen Geschäften zu einem angenehmen Klima, geben ihnen Schutz vor unerwünschten Blicken, Staub und Schmutz. Sie verschönern ausserdem professionell den Aussenbereich und erhöhen die Sicherheit der Bewohner.

Schattenseite

Nicht jede Fassade bietet ideale Voraussetzungen, die das gewünschte Sonnenschutz-System problemlos montieren lassen. Unentschlossene Kunden, schlechtes Wetter; nicht alles lässt sich für als StorenmonteurIn technisch lösen.

Storenmontagepraktiker und Storenmontagepraktikerinnen müssen mobil und flexibel sein, da sie zu einem grossen Teil bei den verschiedenen Kunden vor Ort im Einsatz sind. Ihre Arbeit ist teilweise wetterabhängig und kann körperlich anstrengend sein, was eine robuste Statur und eine gewisse Belastbarkeit erfordert.

Berufsalltag

Storenmonteure und -monteurinnen werden tagtäglich mit unterschiedlichsten Ansprüchen an die Sonnenschutz-Systeme konfrontiert. Jede Fassade bringt neue Herausforderungen, jeder Kunde, jeder Auftrag ist anders. Bis die passende Lösung gefunden ist, sind abklärende, beratende Gespräche, aber auch handwerkliche Fertigkeiten gefragt.

Storenmontagepraktiker und Storenmontagepraktikerinnen arbeiten in Betrieben, die Sonnen- und Wetterschutzsysteme anbieten. Oft sind dies kleinere Montagefirmen, selten auch grosse Industriebetriebe.

 

Arbeitsalltag eines Storenmonteurs EFZ:

Damit der Storenmonteur die Sonnenschutz-Vorrichtung passend genau einbauen kann, macht er sich auf der Baustelle zuvor ein Bild, beurteilt die erforderlichen Arbeiten und nimmt Mass.
Damit die neuen Storen eines Mehrfamilienhauses eingebaut werden können, stellt die StorenmonteurIn das nötige Material zusammen und stellt so eine einwandfreie Montage sicher.
Damit ein Geschäftshaus, bei dem die gesamten Storen ersetzt werden müssen, die passenden Modelle erhält, berät der Storenmonteur den Kunden, zeigt ihm die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten.
Damit die neue Wohnüberbauung über einwandfreie Sonnenschutz-Systeme verfügt, installiert die Storenmonteurin Rolläden, prüft die Stabilität und Antriebsmechanismen und wartet sie – falls erwünscht – in regelmässigen Abständen.
Damit ein Einfamilienhaus im Sommer Schatten über dem Swimmingpool hat, empfiehlt der Storenmonteur eine weitläufige Markise, die farblich gut zur Pool-Anlage passt.
Damit nicht von Hand gekurbelt werden muss, montiert die Storenmonteurin elektrische Anlagekomponenten und programmiert elektronische Steuerungen.

TOP 10 Anforderungen

Ausdauer, exakte Arbeitsweise
60%
handwerkliches Geschick, praktische Veranlagung
100%
Interesse an Kundenkontakt
70%
keine Gleichgewichtsstörung / Schwindel
30%
räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis
75%
Selbstständigkeit
50%
speditive Arbeitsweise
40%
Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit
85%
Wetterfestigkeit, Interesse an abwechslungsreicher Arbeit
95%
widerstandsfähige Konstitution, Beweglichkeit
65%

Arbeitsalltag eines Storenmontagepraktikers EBA:

Damit wir vor der Hitze, vor grellem Licht, vor Staub und neugierigen Blicken geschützt werden, hilft der Storenmontagepraktiker und die Storenmontagepraktikerin mit, bei der Montage von Storen, Rollläden und Fensterläden vor unseren Fenstern.
Damit nicht unnötig Material verschwendet wird, berechnen die Storenmontagepraktiker vor jedem Auftrag die benötigte Materialmenge und bereitet das Material für den Transport vor.
Damit die Storen, Rollläden und Fensterläden nicht am falschen Ort angebracht werden, misst der Storenmontagepraktiker genau aus, wo sie befestigt werden müssen und zeichnet die Stellen am Gebäude an.
Damit sie die Schrauben nicht mühsam von Hand einschrauben muss, verwendet die Storenmontagepraktikerin dafür einen Bohrschrauber.
Damit sichergestellt ist, dass die Storen einwandfrei funktionieren, kontrolliert sie der Storenmontagepraktiker zum Schluss.

TOP 10 Anforderungen

Beweglichkeit, widerstandsfähige Konstitution
65%
exakte Arbeitsweise, Ausdauer
60%
Interesse an Beratung
70%
keine Gleichgewichtsstörung / Schwindel
30%
manuelles Geschick, praktische Veranlagung
100%
räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis
75%
Selbstständigkeit
45%
speditive Arbeitsweise
35%
Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit
85%
Wetterfestigkeit, Interesse an abwechslungsreicher Arbeit
90%

Berufsbesichtigungen/Informationsnachmittag

Einen Beruf oder eine Ausbildung wählen ist wichtig, insbesondere am Ende der obligatorischen Schulzeit. Diese Wahl ist aber nicht endgültig. Das schweizerische Bildungssystem sieht Verbindungen zwischen den verschiedenen Ausbildungswegen vor, wodurch die ursprüngliche Wahl im Laufe der Zeit angepasst werden kann.

Interessen und Stärken finden

Wer die eigenen Interessen gut kennt, wird es einfacher haben, einen passenden Beruf zu finden. Entspricht ein gewählter Beruf den eigenen Interessen und Stärken, bleiben Freude und Motivation während der Ausbildung und danach erhalten.

Berufsschnuppern

Hier geht es in erster Linie darum, dass du den Beruf oder die Firma kennenlernen kannst. In diesem Fall bewirbst du dich direkt auf eine Schnupperlehre und nicht auf eine Lehrstelle. Bist du unsicher, rufe die Firma im Voraus an und frage, ob ein Schnuppern möglich ist. Gefallen dir Beruf und Firma, steht natürlich nichts im Wege, dich danach für die Lehrstelle zu bewerben. Am besten besprichst du das direkt am Ende der Schnupperlehre.

Die Welt der Berufe und Ausbildungen entdecken

In diesem Schritt sollen diejenigen Berufe gefunden werden, die sich mit den eigenen Interessen decken. Die Erkundung der Berufswelt verschafft einen konkreten Eindruck in die Tätigkeiten. Qualifikationen und Anforderungen können geklärt werden ebenso wie allfällige Zulassungsbedingungen, die für die entsprechende Ausbildung gelten.

Einen persönlichen Eindruck gewinnen

Viele Lehrbetriebe unserer Branche bieten Schnuppertage und Informationsnachmittage an, um interessierten Schülerinnen und Schüler der 2. Oberstufe einen informativen Einblick in die Lehrberufe zu ermöglichen. Ihr könnt euch auf diese Weise über einen Beruf informieren und einen ersten Eindruck gewinnen. Um teilzunehmen, kannst du direkt mit dem entsprechenden Berufsbildner bzw. der Berufsbildnerin Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

 

Frage doch einen der Betriebe aus Deiner Region an um einen ersten Einblick in die Welt des 
Storenmoteures EFZ oder Storenmontagepraktiker EBA zu bekommen:

Übersicht der Betriebe nach Region

Arbeitsplätze mit besten Aussichten

Die berufliche Grundbildung öffnet den Weg für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn: Als Spezialist für Storen findet man immer eine gut entlöhnte Stelle. Fachkräfte werden überall auf der Welt gesucht und in Anbetracht der Energiestrategie 2050 wird die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt noch zunehmen.

Gebäudehüllen-Spezialisten steht ein breites, modulares Weiterbildungsangebot bis zur Unternehmensausbildung mit eidgenössischem Diplom als Gebäudehüllen-Meister offen. Die Weiterbildungen zum Energieberater oder Montage- sowie Projektleiter Sonnenschutz bieten interessante Perspektiven, ebenso wie der Bachelor of Science in Bautechnik an der Fachhochschule Luzern.

 

Bildungslandschaft Sonnen- und Wetterschutzbranche

Weiterbildungslandschaft Polybau

Ansicht PDF: Hier klicken

Weiteres zum Thema Weiterbildung auf der Webseite von Polybau: Hier klicken

 

 

Bildungslandschaft Schweiz

Ansicht PDF: Hier klicken

Weiteres zum Thema Weiterbildung auf der Webseite des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI: Hier klicken

 

Haben Sie Fragen zur Ausbildungsplanung, Rekrutierung, Schnupperlehren, Arbeitssicherheit oder schulischen Inhalten? Kontaktieren Sie mich!

Marcel Voyame
Geschäftsführung/ Leiter Bildung

Telefon: 079 597 72 73
E-Mail: m.voyame@freiconnect.ch , bildung@storen-vsr.ch
Verband Schweizerischer Anbieter von Sonnen- und Wetterschutz-Systemen
Association des fournisseurs suisses de protections solaires et intempéries
Associazione svizzera dei fornitori di sistemi di protezione dal sole e dalle intemperie
crossmenu